0

Rom von oben: Es gibt eine ganze Menge Aussichtspunkte in Rom, teilweise sind es öffentliche Plätze, teils sind es Terrassen und Plattformen auf bekannten Gebäuden. Für welche Orte zum Ausblick man sich auch entscheidet, der Blick über die Dächer Roms gehört zu einem Aufenthalt in der ewigen Stadt einfach dazu! Hier unsere schönsten Aussichtspunkte in Rom:

 

Der Gianicolo

Der Hügel Gianicolo liegt etwas außerhalb der Innenstadt am westlichen Ufer des Tibers. Der Hügel ist der Klassiker unter den Aussichtpunkten Roms, denn der Blick ist wirklich grandios: Er reicht über die sieben Hügel Roms bis zu den Kuppeln des Vatikan.

Es gibt hier zwei Punkte, an denen sich sowohl die Aussicht als auch ein Fotostopp lohnen: Am Garibaldi Denkmal an der Piazza Garibaldi

Ein paar Meter die Passeggiata di Gianicolo und die Via Garibaldi hinunter vor der Fontana dell’Acqua Paola

map-markerPiazza Giuseppe Garibaldi, 00165 Roma sowie Via Garibaldi, 35
Bus 115, 870 – 35 Minuten zu Fuß vom Romahouse

 

Il Vittoriano (Dachterrasse)

Das Monument für König Vittorio Emanuele II trägt auch den Spitznamen “die Schreibmaschine” und ist nicht bei allen Römern beliebt, es ist einfach zu dominant. Doch oben auf dem Dach ist eine Aussichtsterrasse: Hier hat man in zentraler Lage einen Rundumblick über alle wichtigen Monumente Roms wie dem Kolosseum, die Kirchen der Altstadt oder dem modernen Viertel XXXII Europa. Auf die Terrasse gelangt man über einen Glasaufzug der seitlich am Gebäude angebracht ist.

map-markerPiazza Venezia, 00186 Roma
Tram 8, diverese Busse (z.B. 916 vom Romahouse)

 

Der Pincio

Von der Piazza del Popolo gelangt man über Treppen und Rampen auf den Pincio und dem Park auf dem Hügel. Auf dem Weg liegt übrigens ein kleiner künstlicher Wasserfall. Auf dem Platz (Piazza Napoleone I) ist die Aussicht großartig.

map-markerTerrasse auf der Piazza Napoleone I, 00187 Roma
Metro Linie A (Haltestelle Flaminio) und Tram Flamino

 Pincio

Aventin, Giardino degli Aranci und das Schlüsselloch

Auf dem Hügel Aventin, er ist der südlichste der 7 Hügel Roms, liegt der Giardino degli Aranci (Orangengarten, auch Savello Park) und direkt daneben die Kirchen Santa Sabina und Santa Maria del Priorato. Aus dem Garten hat man eine tolle Sicht über den Tiber auf das Zentrum mit Kapitol und Petersdom. Und ein paar Meter weiter die Straße hinauf an der Piazza dei Cavalieri di Malta liegt “il buco die Roma”, das Schlüsselloch im Tor auf der rechten Seite. Wer dort hindurch sieht, schaut genau auf die Kuppel des Petersdoms.

map-markerVia di Santa Sabina, 00153 Roma
Metro Linie B  (Haltestelle Circo Massimo) + Fußweg (15 min)

 

Kuppel des Petersdoms

Nachdem man die über 500 Stufen der Spiralenförmigen Treppe hinaufgesteigen ist, erreicht man die Außengallerie des Petersdoms. Von hier oben hat man eine echte 360-Grad-Panorama-Aussicht über die Dächer Roms

map-markerPiazza San Pietro, 00120 Città del Vaticano
Metro: Otaviano – St. Pietro (Linie A)

 

Cafeteria auf dem Palazzo Caffarelli

Auf dem Palazzo Caffarelli (er ist Teil der Kapitolinischen Museen (Musei Capitolini)) ist eine Cafeteria eingerichtet. Der Blick ist grandios und auch wenn man kein Museums-Ticket hat, kann man die Cafeteria zu den Öffnungszeiten des Museums besuchen.

map-markerPiazza del Campidoglio, 1, 00186 Roma
Tram Linie 8, Haltestelle Venezia

 

Die Engelsburg

Eine weitere zentrale Aussichtsplattform liegt auf der Engelsburg (Castel Sant’Angelo), von hier aus sieht man den Petersdom und seine Kuppel besonders gut. Außerdem liegt die Engelsburg direkt am Tiber mit der entsprechenden Fluss-Sicht.

map-markerLungotevere Castello, 50
20 Gehminuten vom Romahouse entfernt

Kommentar abgeben