Blog

0

 
Ca. 30 km nordöstlich von Rom gelegen, befindet sich Tivoli in den tiburtinischen Hügeln und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Zug oder Bus) gut zu erreichen.
Bereits zu römischen Zeiten zog es die Patrizier im Sommer aufs Land, um der Hitze Roms zu entfliehen.

Mehr dazu »

0

Die Via Appia Antica („Alte Appische Straße“) ist eine Straße in Rom, die den antiken Verlauf der Via Appia darstellt. Durch die vielen historischen Bauten und Grabmäler entlang der Straße gilt sie als das längste Museum der Welt.

Geschichte und Straßenverlauf

Die Via Appia wurde 312 v. Chr. von Appius Claudius Caecus angelegt. Sie beginnt in Rom an der Porta Capena und führte ursprünglich nur über 195 Kilometer bis Capua. Um 190 v. Chr. wurde die Straße bis Brundisium (heute Brindisi) verlängert, das zum bedeutendsten Umschlagplatz für Waren und Sklaven aus dem Orient aufstieg. Die Via Appia wurde damit zu einer der wichtigsten Handelsstraßen Italiens und des römischen Reiches. Nicht zufällig erhielt sie schon in der Antike den Beinamen Regina Viarum, „Königin der Straßen“.Strassenverlauf Via Appia

Mehr dazu »

0

Rom von oben: Es gibt eine ganze Menge Aussichtspunkte in Rom, teilweise sind es öffentliche Plätze, teils sind es Terrassen und Plattformen auf bekannten Gebäuden. Für welche Orte zum Ausblick man sich auch entscheidet, der Blick über die Dächer Roms gehört zu einem Aufenthalt in der ewigen Stadt einfach dazu! Hier unsere schönsten Aussichtspunkte in Rom:

 

Der Gianicolo

Der Hügel Gianicolo liegt etwas außerhalb der Innenstadt am westlichen Ufer des Tibers. Der Hügel ist der Klassiker unter den Aussichtpunkten Roms, denn der Blick ist wirklich grandios: Er reicht über die sieben Hügel Roms bis zu den Kuppeln des Vatikan.

Es gibt hier zwei Punkte, an denen sich sowohl die Aussicht als auch ein Fotostopp lohnen: Am Garibaldi Denkmal an der Piazza Garibaldi

Ein paar Meter die Passeggiata di Gianicolo und die Via Garibaldi hinunter vor der Fontana dell’Acqua Paola

map-markerPiazza Giuseppe Garibaldi, 00165 Roma sowie Via Garibaldi, 35
Bus 115, 870 – 35 Minuten zu Fuß vom Romahouse

 

Mehr dazu »

Bahnhof der Vatikanstadt Posted November 30, 2014 | Tags: , , , , ,

0

Stazione del Vaticano

Der Bahnhof, vatikanische Gärten, Gregorio VII

 

Das Jasmintal, südwestlich des Petersdoms, war mal eine duftige Landschaft. 1950 ca. begann man das Gebiet zu verbauen. Nur eines hat sich aus der guten alten Zeit herübergerettet: das aus Ziegelsteinen gemauerte Eisenbahnviadukt. Es ist geschmückt mit den Rutenbündeln, die “Duce” Mussolini als Herrschaftszeichen verwendete – das war Mode damals -, und es endet an einem grauen Stahltor.

Mehr dazu »

Taxifahren in Rom Posted November 30, 2014 | Tags: , , ,

0

Taxi

In Rom ist beim Taxifahren Vorsicht geboten. Man sollte generell nur mit den regulären weißen Taxis fahren, die ein Schild auf dem Dach haben. Zudem sollte an einer Stelle des Autos (Tür, Heck oder im Innenbereich) der Name des Unternehmens und die Identifikationsnummer stehen (auch wichtig für eventuelle Beschwerden). Vor der Abfahrt ist auf jeden Fall zu kontrollieren, ob das Taxameter auch auf Null steht oder erst dann angeschaltet wird wenn es losgeht. Es ist auch üblich, dass das Taxameter schon eingeschaltet wird wenn das Taxi bestellt wurde und auf dem Weg zum Abholort ist. Zuschläge für Gepäck, Nachtfahrten und Feiertage werden auch noch berechnet. Taxis sind somit die teurere Variante in Rom von A nach B zu gelangen.

Mehr dazu »

0

Von der Autobahn FIRENZE-ROMA fahren Sie bei ROMA-NORD (Mautstelle)
ab. Nach ca. 10 min. Fahrt mit dem Auto erreichen Sie den Grande Raccordo Anulare (G.R.A),
nehmen Sie die Richtung FIUMICINO-Airport, d.h. biegen Sie nach rechts ab… (mehr dazu im Pdf-File)

Grande Raccordo Anulare

Mehr dazu »

0

Wie in jeder italienischen Stadt sind die Märkte auch in Rom ein Erlebnis. Fast jedes Viertel hat seinen eigenen Markt (Mercato Rionale), und nicht selten kaufen die Wirte hier vormittags das, was Ihnen abends im Restaurant serviert wird.

Mehr dazu »

0

Petersplatz und die Stadt Rom

Via della Conciliazione

Die Via della Conciliazione (ital. Straße der Versöhnung) in Rom ist eine 1936 unter Benito Mussolini geplante und zum päpstlichen Jubeljahr 1950 fertiggestellte etwa 500 m lange Straßenachse, die vom Tiber in Richtung Petersdom führt und andererseits über den Corso Vittorio Emanuele II die Vatikanstadt mit dem historischen Zentrum Roms verbindet.

Mehr dazu »

0

0

Interessantes – Kurioses

Rom liegt im Zentrum Italiens, unweit des Tyrrhenischen Meeres durchschnittlich 37 Meter über dem Meeresspiegel. Im Osten Roms befinden sich die Abruzzen, im Nordosten die Sabiner Berge und im Süden die Albaner Berge. Rom (Italienisch: Roma) ist eine Stadt mit 2.553.873 Einwohnern an den Ufern des Flusses Tiber. In der Provinz Rom wohnen 3.807.992 Menschen. Nach der Gründungssage wurde Rom am 21. April 753 v. Chr. von Romulus gegründet. Romulus brachte später seinen Zwillingsbruder Remus um. Die Zwillinge waren nach der Sage die Kinder des Mars mit der Vestalin Rhea Silvia. Sie seien auf dem Tiber ausgesetzt, von einer Wölfin gesäugt und dann von dem Hirten Faustulus am Velabrum unterhalb des Palatin gefunden und aufgezogen worden. Für Kreuzworträtselfreunde: die sprichwörtlichen „7 Hügel Roms“ (in Wirklichkeit sind es weitaus mehr) heißen Palatin, Aventin, Kapitol, Quirinal, Viminal, Esquilin und Caelius… (mehr dazu im PDF-File)

Download (PDF, 739KB)